Archiv | Aus der Schreibwerkstatt

Ideen, Persönliches und Gedanken, die mich als Autorin bewegen. Hier berichte ich über aktuelle Schreibprojekte und möchte mit meinen Lesern ins Gespräch kommen.

D9A51827-AB38-414E-BB73-B62E2F0970D1

So klingt die „Dresdner Stradivari“

Die Geigerin Marie-Luise Dingler aus Mannheim, die mit ihrem Bruder Christoph (THE TWIOLINS) international auftritt, war von meinem Roman „Die Dresdner Stradivari“ begeistert. Über Facebook kamen wir in Kontakt. Ein Auftritt führte das Künstlerpaar letzte Woche in die Nähe von Dresden. Ich freute mich riesig, als Marie ganz spontan ihren Besuch ankündigte. Noch größer war […]

Kommentare 0 · Den ganzen Artikel lesen
AC3A63EC-1483-47B9-AF18-F50F1B5AF429

Schlicks Violinen – Exoten des Geigenbaus

Werbung und Verkauf der „Dresdner Stradivari“ sind in vollem Gang. Nach einigem Ärger mit der Druckerei ist nun alles perfekt. Ich freue mich über das bereits erhaltene Lob und hoffe, vielen Lesern unterhaltsame und zugleich aufschlussreiche Lesestunden bereiten zu können. Immer wieder werde ich gefragt, wie viele der etwa 40 Schlick-Geigen es heute noch gibt. […]

Kommentare 0 · Den ganzen Artikel lesen
F1E1E036-EFF0-47A3-B740-E00F61766F32

Glücksorte im Erzgebirge

Mitten in der Arbeit zu meinem zweiten „Geigenbuch“ kam im Februar vom Droste Verlag der Auftrag, die „Glücksorte im Erzgebirge“ zu schreiben. Damit kommt zu den drei bereits erschienenen Glücksorte-Büchern aus Sachsen (Dresden, Leipzig, Chemnitz) ein viertes hinzu. Ein riesiges Projekt für meine Verhältnisse. Das aktuelle Geigenbuch muss zwangsläufig ruhen. Aber die Freude ist dennoch […]

Kommentare 0 · Den ganzen Artikel lesen
EA86B683-2CEC-4664-84C0-9676E6C2B61C_4_5005_c

Ein Buch entsteht, Teil 4 „Stradivari – entzauberter Mythos“

Lange galten Violinen wie die von Stradivari als unerreichbar in ihrer klanglichen Qualität. Inzwischen bröckelt der Mythos. In mehreren Doppelblindstudien schnitten moderne Geigen ebenso gut und teilweise sogar noch besser ab. https://www.concerti.de/nachrichten/mythos-stradivari-entzaubert/. Der Mythos Stradivari entstand Anfang des 19. Jh. Bis dahin war es ein Privileg des Hochadels, sich musikalische Kapellen zu halten. Es war […]

Kommentare 0 · Den ganzen Artikel lesen
152C72B8-4DAE-448B-B70D-62E88B019145

Ein Buch entsteht, Teil 3 „Geigenbauer und andere Merkwürdigkeiten“

Nach 50 Jahren lag die Geige wieder vor mir und ich wusste nicht, was ich mit ihr anfangen sollte. Zunächst brachte ich sie zur Durchsicht zum nächstbesten Geigenbauer. Er betonte ihren wunderbaren Klang und war erstaunt, dass ich noch nichts von dem Geigenbauer Wilhelm Schlick gehört hatte. Sein Name stand gut lesbar auf dem innen […]

Kommentare 0 · Den ganzen Artikel lesen

Leseprobe „Regina Strinasacchi bei Mozart“

Leseprobe aus dem Manuskript zum Roman „Die Dresdner Stradivari“ Regina erzählt ihrem Sohn Wilhelm, wie sie sich im April 1784 zu einem Gespräch bei Mozart angemeldet hatte und was bei dieser Begegnung Erstaunliches heraus kam: Um Mozarts Zeit nicht über Gebühr in Anspruch zu nehmen, kam ich gleich auf den Punkt. Maestro, sagte ich frei […]

Kommentare 0 · Den ganzen Artikel lesen
reginastrinasacchi_thumb (1)

Ein Buch entsteht, Teil 2 „Die Sache mit Mozart“

Ich stöbere im Internet, möchte die Szene mit dem Besuch der Violinvirtuosin Regina Strinasacchis 1784 bei Mozart schreiben. Dazu brauche ich mehr Details. Die Ausgangssituation in Wien Regina war jung, hübsch und auf dem Weg, mit ihrer Stradivari berühmt zu werden. Zum Abschluss ihrer Europa-Tournee gab sie in Wien zwei Konzerte. Für das erste, bei […]

Kommentare 0 · Den ganzen Artikel lesen